www.dietrich-klabunde.de
Startseite > Sonstiges > Apocalypse now!

Druckfassung (PDF)

17.10.2017

Apocalypse now!

Sehr geehrte Frau Weidel, sehr geehrter Herr Gauland,

am 31. Oktober ist der Weltuntergang ...

„Erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt. Also ist der Lohn der Ungläubigen. Zum zweiten: dass man ihre Häuser desgleichen zerbreche und zerstöre. Wir müssen sie wie die tollen Hunde ausjagen und aus unserem Land vertreiben. Drum soll hier zuschmeißen, würgen und stechen, heimlich oder öffentlich, wer da kann, gleich als wenn man einen tollen Hund totschlagen muss. Töten und rauben ist in Wahrheit doch auch ein Werk der Liebe. Mit Freuden die Faust regen und getrost dreinschlagen, morden, rauben und Schaden tun. Denn die Hand, die das Schwert führt und tötet, ist dann auch nicht mehr eines Menschen Hand, sondern Gottes Hand, und nicht der Mensch, sondern Gott henkt, rädert, enthauptet, tötet und führt den Krieg. Das alles sind seine Werke und sein Gericht.“ Wo steht dies geschrieben? Natürlich im Koran, Sure 2 Vers 191*). Allerdings lediglich die ersten beiden Sätze. Die weiteren stammen von einem gewissen Martin Luther aus seinen Texten „Wider die mörderischen Rotten der Bauern“, „Von den Juden und ihren Lügen“, „Ob Kriegsleute in seligem Stande sein können“ und „Eine Heerpredigt wider den Türken“. Thomas Müntzer, Luthers Kumpan vom militanten Fundi-Flügel, brachte es auf den Punkt: „Denn die Gottlosen haben kein Recht zu leben.“

Frau Weidel, Herr Gauland, Sie sind meine letzte Hoffnung in diesem Land voller fremdgesteuerter Ignoranten. Ich will mich nicht länger mitschuldig machen, indem ich sehenden Auges schweige, während Deutschlands Untergang auf uns zurast: das Reformationsjubiläum. Die o. g. Zitate belegen es zweifelsfrei: Die Reformation war der Beginn der islamischen Machtergreifung. Zwar hatte der osmanische Imperialismus es 1453 geschafft, der christlichen Hemisphäre einen epochalen Schlag zu versetzen, indem die Türken Konstantinopel, das heutige Istanbul, damals kläglicher Rest des einst glorreichen Byzantinischen Reiches, eroberten. Doch sie ahnten, dass sie ganz Europa nicht würden militärisch unterjochen können. Während der folgenden 230 Jahre schafften sie es nur noch bis Ungarn, dann war Ende im Gelände - so aan Schmäh! Deshalb musste die islamische Weltverschwörung frühzeitig eine andere langfristige Strategie entwickeln: die sog. Reformation. Am 31. Oktober 1517 nagelte dieser Luther, der vom bevorstehenden Ende der Welt und vom Erscheinen des Anti-Christs überzeugt war, 95 Suren ... pardon: Thesen an eine Kirchentür in Wittenberg - das war der Anfang vom Ende. 500 Jahre dauerte die Undercover-Wühlaktion, um Europa zu unterminieren. Finale Vollstreckerin dieses Jahrtausend-Komplotts ist - Angela Merkel: evangelisch, Pfarrerstochter, „der Islam gehört zu Deutschland“, Flüchtlings-Schwemme. Die Beweislast ist erdrückend. In ihre bisherige 12-jährige Amtszeit fällt die von der EKD ausgerufene Luther-Dekade. Zufall? Natürlich nicht. Beides hat allein dazu gedient, generalstabsmäßig die entscheidende Phase der islamischen Okkupation einzuleiten. Warum ist der 31. Oktober das erste und einzige Mal bundesweit Feiertag? Weil dann das gesamte öffentliche Leben stillsteht, wodurch die Muslim-Machtergreifung reibungslos vonstatten gehen kann. Pegida? Lächerlich! Pegeda: Eliminierung des Abendlandes!

Sie, deren historische Mission es ist, unser Land und Volk zurückzuholen, hat die Vorsehung dazu berufen, sich dem Reformations-Unwesen entgegenzustemmen, bevor es endgültig zu spät ist, denn Sie sind die letzten Vertreter des wahren Deutschtums: „Wir Deutschen sind Deutsche und bleiben Deutsche, das heißt Säue und unvernünftige Bestien.“ (Martin Luther)

... wir leben nicht mehr lang, wir leben nicht mehr lang!

*) Ätsch-bätsch, ihr Muslime, das ist alles nur geklaut: „Wer des Herrn Namen lästert, der soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen. Ob Fremdling oder Einheimischer, wer den Namen lästert, soll sterben.“ (3. Mose 24,16)

------------------------------------------------------------------------------------
Weitergabe, Veröffentlichung jeglicher Art und Verlinkung dieses Textes sind mit Autoren- und Quellenangabe ausdrücklich erwünscht!

Startseite > Sonstiges > Apocalypse now!

(17.10.2017)