www.dietrich-klabunde.de
Startseite > PDSED > Quakengate

Druckfassung (PDF)

20.10.2017

Quakengate

Bundestagswahl, niedersächsische Landtagswahl - diesmal ist doch alles glatt verlaufen, nicht wahr? Wer denkt da noch an die niedersächsische Kommunalwahl und den peinlichen Patzer? Es geschah in der Stadt Quakenbrück, Teil der Samtgemeinde Artland, an einem Fluss namens Hase gelegen. Bei der Kommunalwahl am 11.9.2016 erhielt die PDS im Samtgemeinderat 13,01 %, im Stadtrat gar 21,6 %, was für Westdeutschland scheinbar völlig atypisch ist - der Landesdurchschnitt lag bei 3,3 %. Daraufhin wurde von offizieller Seite reflexhaft Wahlfälschung unterstellt. Im Januar 2017 ließ die Staatsanwaltschaft Osnabrück erstmals die Wohnungen mehrerer Verdächtiger durchsuchen. Am 5.3.2017 wurde die Briefwahl wiederholt. Im August 2017 erhob die Staatsanwaltschaft eine erste Anklage beim Amtsgericht Bersenbrück. Die Ermittlungen dauern an.

Geht also seinen juristischen Gang, Thema erledigt - zurück zur Tagesordnung? Das hätten die Drahtzieher und -innen natürlich gern, aber ich will mich nicht länger mitschuldig machen in diesem Land voller fremdgesteuerter Ignoranten, indem ich sehenden Auges schweige: Es handelte sich in der Tat um Wahlfälschung - aber genau umgekehrt: Die PDS hatte selbstverständlich solch hohe und weit höhere Wahlergebnisse, nicht nur in Artland/Quakenbrück, sondern in ganz Deutschland, bei sämtlichen Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und EU-Wahlen. Dies aber wird von reaktionären Kreisen systematisch unterschlagen und verfälscht. Einmal - 2002 bis 2005 - gingen die Komplotteure und -innen gar so weit, dass die PDS angeblich (bis auf 2 Direktmandate, die versehentlich durchflutschten) überhaupt nicht im Bundestag vertreten war. Haltet Ihr das für realistisch? Natürlich nicht, denn die unterdrückten werktätigen Massen und -innen sehnen sich doch mit jeder Faser ihrer links schlagenden Herzen danach, unter Führung ihrer marxistisch-leninistischen Partei endlich aus den Klauen des Kapitalismus, Militarismus und Hartzvierismus befreit zu werden und den demokratischen Kommunismus zu verwirklichen. Diese Aussicht versetzte das Großkapital und ihre Büttel von CDSU und FDP verständlicherweise seit Langem in helle Panik. Gegenmaßnahmen waren zwangsläufig.

Sie kamen - und prompt gab es erste Verdachtsmomente, z. B. bei der niedersächsischen Landtagswahl im Januar 2013: Damals sagten die dem Großkapital hörigen Meinungsforschungsinstitute läppische 3 % Wahlergebnis für die PDS voraus. Das war doch schier unmöglich (siehe oben). Parteichef Bernd Riexinger schwante denn auch, was dahintersteckte: Manipulation. Tatsächlich stand vielmehr ein Erdrutschsieg der PDS bevor. Weshalb sonst war Sahra Wagenknecht, Lichtgestalt und Hoffnungsträgerin aller UnterdrücktInnen, der niemals versiegende Brunnen der Freiheit (La Fontaine de la Liberté), wegen ihrer keuschen, nonnenhaften Erscheinung auch ehrfürchtig „Mutter Theresa der Erniedrigten und Beleidigten“ genannt, bereits am Start? Per Parteiauftrag war sie für ein Ministeramt reserviert und sollte die Koalitionsverhandlungen mit den Vereinen der Freunde und Förderer der PDS (vulgo: SPD und Grüne) führen. Das würde die PDS doch nicht aus lauter Jux und Dollerei tun, wenn sie in Westdeutschland nur eine Nullnummer wäre.

Alle aufrechten Linksradikal*innen haben es getreulich seit Jahrzehnten mit heißem Herzen herbeigewünscht, aber inzwischen fast die Hoffnung aufgegeben, doch das Warten hat sich gelohnt: Die kapitalistischmilitaristischrevanchistischimperialistischfaschistische Weltverschwörung, die schon Erich Honecker vorausgesehen hatte, was ihm aber niemand glauben wollte, hat endlich zugeschlagen, und zwar so richtig volle Kanne: Glaubt Ihr wirklich, dass es eine Stadt mit einem solch beknackten Namen wie Quakenbrück gibt? Jetzt passt mal gut auf: Die Welt wird beherrscht und gesteuert von Google, Facebook und Disney. Die wiederum sind lediglich Tarnfirmen der NSA. Und die NSA gehört Donald Trump, der mithilfe von Fake News an die Macht gelangte. Na, kommt's noch immer nicht? Quakenbrück = Entenhausen! Artland bedeutet Kunstland - ein bloßes Kunstprodukt. Hier sagen sich vielleicht Ente und Hase gute Nacht, aber sonst gibt es nichts Reales. Wer ist die Hauptfigur in Entenhausen? Donald. Und warum heißt Entenhausen so? Weil von dort am laufenden Band Enten = Falschmeldungen ausgestreut werden. Quakenbrück existiert schlichtweg nicht, sondern ist die virtuelle Kommandozentrale der globalen Illusions- und Manipulationsmaschinerie. Die Welt ist ein potemkinsches Dorf auf dem Niveau einer Donald-Duck-Geschichte. Dann unterlief dem System allerdings ein gravierender Fehler, indem ein tatsächliches PDS-Wahlergebnis von 21,6 % ruchbar wurde. Dies wird nun durch die dem Großkapital hörige Staatsanwaltschaft vertuscht, indem sie wie in einem seichten Krimi wegen „Wahlfälschung“ ermittelt.

Weshalb ist die multipel umbenannte SED überhaupt in die erniedrigende Situation geraten, sich zur Wahl stellen zu müssen? Weil Sie 1989 vom eigenen Volk gestürzt wurde, sagt Ihr? Sagt mal: Wie naiv seid Ihr eigentlich? Der SED-Staat war per Definiton das Paradies der Werktätigen. Würdet Ihr mutwillig Euer eigenes Paradies zerstören? Na, bitte! Warum also sollten die Menschen in der DDR das getan haben? Tatsächlich verlief die Geschichte gänzlich anders: Anfang November 1989 spitzte sich die Lage dramatisch zu. Unübersehbare Massen kapitalismusgeschädigter Westdeutscher hatten sich in Richtung Osten in Bewegung gesetzt, um endlich ihr Joch abzuschütteln und sich in die DDR, das Land ihrer Träume, ihr Eldorado zu flüchten. Die BRD drohte auszubluten. Den westlichen Machthabern war klar: Die kommunistische Weltrevolution stand kurz bevor, der Westen war drauf und dran, in den Abgrund zu stürzen, sein Untergang schien unabwendbar. Am Abend des 9. November wurde deshalb das Startsignal zur Konterrevolution gegeben - Codename „Banana Republic“. Günter Schabowski, ins SED-Politbüro eingeschleuster NSA-Agent, den Egon Krenz und Genossen später mehr als zu Recht Verräter nennen würden, verkündete der internationalen Presse, die DDR-Bürger hätten ... äh, nach meiner Kenntnis ... sofort, unverzüglich freie Ausreise in den Westen. Dies setzte planmäßig die nächsten Schritte in Gang: Hans-Joachim Friedrichs, ins ZDF eingeschleuster NSA-Agent, verkündete in der „Heute“-Sendung um 22.00 Uhr, die Mauer sei weit offen. Dies war das Stichwort für Oberstleutnant Harald Jäger, diensthabender Leiter der Grenzübergangsstelle Bornholmer Straße, in die Stasi eingeschleuster NSA-Agent, den Schlagbaum zu öffnen und damit den Zusammenbruch des antifaschistischen Schutzwalls einzuleiten. Nun ging alles wie am Schnürchen, lange generalstabsmäßig für den Tag X vorbereitet: Unübersehbare Massen von DDR-Bürgern begaben sich auf den Weg in den Westen - eine mehr als durchsichtige Klamotte. Warum sollten sie freiwillig in die kapitalistische Hölle hinabsteigen? Wer waren sie tatsächlich? Natürlich von Disney gedungene, billige amerikanische Komparsen (was schon aufgrund ihres fremdländischem Akzents hätte ohne Weiteres erkennbar sein können). Ihr Auftrag: die Flüchtlinge aus der BRD ausbremsen und überrennen. Monumentale Massenszenen sind von jeher eine Spezialität des klassischen Hollywoodfilms. Ob das Volk der Israeliten in „Die 10 Gebote“ pathetisch das Meer durchschreitet oder endlose Blech- ... pardon: Plastekarawanen aus Trabis Westdeutschland überschwemmen, ist im Prinzip das Gleiche. Um von ihren wahren Absichten abzulenken, mussten die Statisten sodann sämtliche Bananenvorräte von Aldi leerkaufen. Zum Schluss wurde holterdiepolter die DDR beigetreten und aufgelöst, um endgültig jede Hoffnung der westdeutschen revolutionären Arbeiterklasse auf einen Exodus ins gelobte Land zunichte zu machen.

Bundestagswahl, niedersächsische Landtagswahl - diesmal ist doch alles glatt verlaufen, nicht wahr? Hallo, so begriffsstutzig kann man doch nicht sein: Es gab keine Bundestagswahl, keine Landtagswahl. Das war alles nur gefaket. Es wird nie wieder freie Wahlen geben. Wann fand 2016 die niedersächsische Kommunalwahl statt? Am 11. September! Und wann wurde 2017 angeblich die Briefwahl wiederholt? Am 5. März! 5. März 1933: letzte Reichstagswahl. Die Demokratie ist abgeschafft, um den Sieg des demokratischen Kommunismus auf ewig zu verhindern, und Ihr dösigen Fernglotzer und Youtubedaddler rafft es noch immer nicht! Ihr seid wirklich hoffnungslos verpennt und jenseits der Realität. Allein ich und die PDS wissen, was wirklich gespielt wird. Schlaft weiter bis zum bösen Erwachen - Quakenbrück ist überall!

Siehe auch:
Von 0 auf 3,3 in 10 Stunden

------------------------------------------------------------------------------------
Weitergabe, Veröffentlichung jeglicher Art und Verlinkung dieses Textes sind mit Autoren- und Quellenangabe ausdrücklich erwünscht!

Startseite > PDSED > Quakengate

(20.10.2017)